Fashion Revolution Week 2018: Who made my clothes?

Die einzige Modewoche, die wirklich wichtig ist? Richtig, die Fashion Revolution Week! Diese Woche überflutete der Hashtag #whomademyclothes wieder das Internet und die Modewelt – und die 250.000 bisher hochgeladenen Beiträge zeigen, wie groß der Anklang ist, wie wichtig diese Aktion geworden ist.
Seit dem schrecklichen Einsturz des Fabrikkomplexes Rana Plaza in Bangladesch vor 5 Jahren rüttelt die Fashion Revolution Kampagne immer mehr Menschen wach und sensibilisiert Konsumenten für faire Arbeitsbedingungen und transparente Produktionsstätten. Jedes Jahr um diese Zeit ruft die #fashionrevolutionweek dazu auf, bei den großen, konventionellen Marken nachzufragen: Who made my clothes? Je mehr Menschen sich daran beteiligen, je mehr E-Mails in den Postfächern der Marken landen, umso größer wird der Druck für diese, tatsächliche etwas zu ändern. Frag nach und nutze deine Stimme – auch über die Fashionrevolution Week hinaus.

Wir von DearGoods sind stolz auf unsere Labels – denn hier wird nachgefragt, geforscht, verbessert.
Und auch wir haken bei jedem Einkauf für unsere Läden nach, sollten wir uns mal nicht ganz sicher sein, wo ein Teil genau herkommt oder welches Zertifikat es trägt. We know who made our clothes! 😉
Blind konsumieren ist out – Eco&Fair is the new Black! Wir freuen uns, ein Teil dieser tollen Bewegung zu sein – und sind dankbar für jeden von euch, der sich dazu entscheidet, faire Mode zu tragen und zu verbreiten.

Spread the love! 

  ❤

– Euer DearGoods Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.